HalterungDas Wappenschild der Reichsfinanzverwaltung (RFV) war ein Abzeichen, um Personen ohne Dienstbekleidung bzw. Uniform als RFV-Angehörige kenntlich zu machen. Es ist von Ärmelschildern zu unterscheiden, die während des 2. Weltkrieges eine Kampfauszeichnung darstellten. Bei der Trageweise unterscheiden sich Wappenschild und Ärmelabzeichen kaum, deswegen werden die Begriffe häufig verwechselt.

Am 13. Oktober 1927 wurde in der Dienstanweisung für die Zollaufsichtsstellen (ZAStDA) aus dem Jahr 1924 der Paragraph 23 Absatz 3 um den Punkt g) ergänzt:
[Der Beamte hat ferner bei sich zu führen:] eine grüne Armbinde mit dem Wappenschild aus Messing, wenn der Dienst in bürgerlicher Kleidung verrichtet wird
Dies dürfte der früheste Zeitpunkt gewesen sein, an dem das Wappenschild in die Reichsfinanzverwaltung eingeführt wurde. Die Geschichte derartiger Schilder an sich ist jedoch älter, so wurden bereits Ende des 19. Jahrhunderts vergleichbare Schilder im Staatsdienst verwendet. Die Bezeichnung Wappenschild leitet sich vom abgebildeten Staatswappen ab, neben dem Wappen wurde der Dienstzweig Reichszollverwaltung (später auch Zollgrenzschutz) genannt. Darüber hinaus waren alle Schilder durchnummeriert, jede Nummer gab es nur einmal. Die Schilder wurden aus dünnem Metall gestanzt, so dass die Erhebungen der Vorderseite von der Rückseite aus gesehen Vertiefungen sind. Ausnahme bildet dabei die Nummer, die auf der Rückseite nicht lesbar ist.

copyright: www.zollgrenzschutz.deZollbeamte, die ihren Dienst in Zivil verrichteten, sollten bei Kontrollen z.B. von Personen und Fahrzeugen sofort als Angehörige der Zollverwaltung erkennbar sein und sich dadurch auf den ersten Blick legitimieren. Hierfür wurde das Wappenschild mit der Aufschrift Reichszollverwaltung auf einer zollgrünen Armbinde aufgenäht und am linken Oberarm getragen. Zur besseren Handhabung und Kenntlichmachung kam 1929 eine Halterung hinzu, mit der die Binde auf einer Taschenlampe befestigt werden konnte (siehe Bild rechts unten).

HalterungAb etwa Mitte der 1930er Jahre erweiterte sich der Personenkreis, da zunehmend nicht uniformiertes Hilfspersonal (Hilfsgrenzangestellte / Higa) hinzukam, um die Grenzen dichter zu überwachen und bei den wachsenden Aufgaben zu unterstützten. Dies betraf zunächst die temporären Hilfskräfte von SA und SS, die in ihren Uniformen Dienst taten. Später kam die ausgesuchte grenznahe Bevölkerung hinzu, die auf Anforderung der Reichswehr/Wehrmacht alarmiert werden konnte und dann Soldatenuniformen ohne Rangabzeichen trug. Mit der formellen Gründung des Zollgrenzschutzes im Jahr 1937 erfolgte eine Neuordnung, Zollbeamte verwendeten auch weiterhin das Wappenschild der Reichszollverwaltung, während die nun dem Zollgrenzschutz zugeordneten Hilfsgrenzangestellten ein Wappenschild mit der Aufschrift Reichsfinanzverwaltung - Zollgrenzschutz erhielten, das ebenfalls mit der zollgrünen Binde am linken Oberarm zu tragen war.
Ab Ende 1940 erhielten alle Hilfsgrenzangestellten Zolluniformen und Zolldienstgrade, womit das Zollgrenzschutz-Wappenschild in diesem Bezug überflüssig wurde. Nicht mehr benötigte Wappenschilder wurden an das Reichfinanzzeugamt abgegeben, wie z.B. vom Oberfinanzpräsidium Niederschlesien 950 Stück Ende 1942, oder wie von der Kommandostelle Ostland 42 Stück Anfang 1944 an andere Oberfinanzpräsidien verteilt. Gänzlich außer Gebrauch kamen die ZGS-Wappenschilder bis Kriegsende anscheinend nicht, noch im Juni 1944 bezog sich Generalinspekteur Hoßfeld in einer Anweisung auf die Benutzung bei Kontrollen.

Informationen zu den häufigen Imitationen befinden sich hier.

MerkmalReichszollverwaltung
Variante 1
Reichszollverwaltung
Variante 2
Zollgrenzschutz
Variante 1
Zollgrenzschutz
Variante 2
Material Messing Messing Messing Messing
Farbe dunkel hell dunkel hell
Maße 8 cm x 5 cm 8 cm x 5 cm 8 cm x 5 cm 8 cm x 5 cm
Form gewölbt (konvex) gewölbt (konvex) flach gewölbt (konvex)
Oberfläche glatt feinkörnig grobkörnig feinkörnig
Nummernblock matt glänzend matt glänzend
Nummer mit Serifen, schwarz ohne Serifen, schwarz mit Serifen, Messing ohne Serifen, schwarz
Nummernreihe > 35.000 ? bis etwa 10.000 ca. 10.000 bis ca. 52.000
Aufschrift Reichszollverwaltung Reichszollverwaltung Reichsfinanzverwaltung
-Zollgrenzschutz-
Reichsfinanzverwaltung
-Zollgrenzschutz-
Vorderseite copyright: www.zollgrenzschutz.de Kein Bild
vorhanden
copyright: www.zollgrenzschutz.de copyright: www.zollgrenzschutz.de
Rückseite copyright: www.zollgrenzschutz.de Kein Bild
vorhanden
copyright: www.zollgrenzschutz.de copyright: www.zollgrenzschutz.de

Urheberrecht / Copyright

Deutsch Alle Inhalte auf diesem Webauftritt (insbesondere Texte und Bilder) sind urheberrechtlich geschützt. Die Verwendung in anderen Medien, darunter Webseiten, Foren, usw. benötigt die vorherige Zustimmung des Seitenbetreibers bzw. Rechteinhabers. Eine Übersicht der verwendeten Textquellen, sofern nicht oben angegeben, befindet sich unter Quellen.
English All contents of this website (especially texts and images) are protected by copyright. The use in other media, including websites, boards, etc., requires the prior consent of the website owner or copyright holder. An overview of the text sources used, if not already stated above, is available at sources.